Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

Über Frau Dr. Sabine Schiffer und ihr dubioses „Institut für Medienverantwortung“ habe ich mich hier schon einmal ausgelassen. („Medienverantwortung“ dürfte der neueste Euphemismus für das sein, was früher als „Volksaufklärung“ bekannt war.) Dankenswerterweise hat uns die Dame einen offenherzigen Einblick in ihre Arbeitsweise gewährt. Liza berichtet:

Unlängst kam Schiffer zu dem furiosen Schluss, es herrsche eine „Pogromstimmung“ gegen Muslime – und dazu trügen „nicht wenige jüdische Organisationen“ durch die „Verbreitung des antiislamischen Rassismus“ bei.

Das ist nun eine erstaunliche Behauptung, zumal gerade jüdische Organisationen sich hierzulande an selbstmörderischer Islamverharmlosung von niemandem übertreffen lassen, nicht einmal von Milchbubi. Es mag eine gewisse höhere Gerechtigkeit darin liegen, dass sie sich nun just derselben Art von Verleumdung gegenübersehen, mit der sie selbst sonst allzu gerne um sich werfen. Aber eine Verleumdung ist und bleibt es trotzdem.

Beweise für diese These führte sie nicht an, weshalb Ramona Ambs, die unter anderem für das Webportal haGalil schreibt, bei ihr per E-Mail nachfragte, welche Vereinigungen sich denn dieses Vergehens schuldig gemacht haben sollen. Schiffers Antwort kam prompt:

Ehrlich gesagt kann ich gar nicht belegen, ob die Richtung, die ich dem Wirken des antiislamischen Spins gebe, so stimmt – aber da ich ja viel von Muslimen rezipiert werde, habe ich das einfach – strategisch – so beschlossen.

An diesem Geständnis ist vielerlei bemerkenswert, nicht zuletzt die Offenherzigkeit, mit der es abgelegt wurde – eine Offenherzigkeit, die nur vor dem Hintergrund möglich ist, dass sich Schiffer vollkommen sicher sein kann, keinerlei negative Konsequenzen fürchten zu müssen.

Übrigens sieht die Dame genau so aus, wie wir alle sie uns vorgestellt haben:

8 Antworten auf Medienverantwortung

  • So wie es vorne vor dem Podium steht, sollte sich die „Dame“ im vorgesehenen Abfalleimer entsorgen! Gebrauchte Flaschen gehören halt dort hin.
     
     

  • „Medienverantwortung“ bedeutet nicht „Volksaufklärung“ sondern Zensur.
    Frau Schiffer und ihre Freunde wollen genau das gleiche wie Frau Özkan wollte, als sie Medien eine Selbstverpflichtungserklärung für „kultursensible Berichterstattung“ zum Unterschreiben vorlegte.

  • Wie solche Leute sich morgens im Spiegel ertragen ist mir schleierhaft. Und damit meine ich garnicht Äußerlichkeiten. Aber ich vermute, sie ist auch eine „Letzte“ in ihrer Ahnenreihe und hat somit keine Sorgen um die Welt ihrer Enkel.

  • Manfred, dass die Aufgabe jenes Doktors darin bestanden haben soll, den Medien irgendwelche moralinsaure Selbstbeschränkungen aufzudrücken, war mir neu.  Ich hatte mir bisher unter „Volksaufklärung“ die aktive Verbreitung bestimmter Botschaften vorgestellt.

  • Dumm, dümmer, Schiffer. Mehr fehlt mir dazu nicht ein. Im Grunde genommen bekommt diese Frau zuviel öffentliche Aufmerksamkeit.

  • Immer dasselbe, wenn der Unterkiefer breiter als die Stirn ist.

Schreib einen Kommentar

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Kommentatorenregistrierung
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.