Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

Thorsten Hinz nimmt die jüngsten griechischen Forderungen nach Reparationen zum Anlass, auf jungefreiheit.de das Verhältnis Deutschlands zu Europa, vor allem aber das Verhältnis Europas zu den Deutschen zu sezieren:

(…) Die Griechen beanspruchen, nicht als Bittsteller und Euro-Betrüger an die Tür zu klopfen, sondern voller Stolz die Milliarden einzufordern, die ihnen historisch und rechtlich angeblich zustehen. Die Bundesrepublik Deutschland wird vor die Wahl gestellt, entweder ihrem eingeschliffenen Schuldkomplex zu folgen und einer faktischen Transferunion zuzustimmen, oder die Distomo-Klage wird nur der Anfang einer Klagewelle sein, die sie moralisch nicht durchsteht.

Vom Internationalen Gerichtshof wird die Bestätigung eines Urteils erwartet, das von der griechischen Justiz gefällt wurde. Die Staatenimmunität, wonach kein Staat der richterlichen Gewalt eines anderen unterworfen werden darf, würde für Deutschland aufgehoben. In Italien sind mehrere Dutzend ähnlicher Klagen anhängig. Beide sind sogenannte befreundete Staaten, mit denen man eine Währungsunion als Vorstufe zu einer politischen Union eingegangen ist. Just ab dem Moment, da keine deutschen Überschüsse mehr zu verteilen sind, erweist die Europa-Ideologie sich als sinnleere Lyrik.

Ex-EU-Kommissar Günter Verheugen (Karikatur) fordert SelbstgeißelungDer ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen sprach im Dezember während der ZDF-Sendung von Maybrit Illner Klartext. „Wir sollten bitte nicht vergessen – dieses ganze Projekt ‘Europäische Einheit’ ist wegen Deutschland notwendig geworden. Es ging immer (darum), Deutschland einzubinden, damit es nicht zur Gefahr wird für andere. Das dürfen wir in diesem Land nicht vergessen. Wenn Sie glauben, daß das 65 Jahre nach Kriegsende keine Rolle mehr spielt, dann sind Sie vollkommen schief gewickelt.

Ich kann Ihnen nach 10 Jahren Brüssel sagen: das spielt jeden Tag noch, jeden Tag noch eine Rolle.“ Der ideelle Gehalt der Europäischen Union ist damit gewiß nicht vollständig beschrieben, doch dieses Motiv bildet ein wesentliches Element. Manche EU-Partner begreifen Brüssel als ein institutionalisiertes Versailles unter dem Motto: Deutschland zahlt alles! Als politische und moralische Handhabe dient das Dritte Reich.

[Dies ist nur ein Auszug. Lest den ganzen Artikel: jungefreiheit.de: Das Nehmen der anderen. (Die Abbildung stammt übrigens nicht aus der JF.)]

8 Antworten auf Thorsten Hinz: Das Nehmen der anderen

  • Erbärmliches Theater. Aber wie ich unsere Regierungsduckmäuser kenne, werden die auch da wieder willfährig mitmachen.

  • Liebe Griechen,
    als Reparation geben wir euch ganz großzügig für jeden ermordeten Partisanen hundert von unseren weltweit begehrten türkischen Fachkräften, also quasi Eliteeuropäer.
    Mit freundlichen Grüßen
     

    • Liebe Griechen,
      als Reparation geben wir euch ganz großzügig für jeden ermordeten Partisanen hundert von unseren weltweit begehrten türkischen Fachkräften, also quasi Eliteeuropäer.

      😀 Klasse Idee!

  • Wie wäre es mit einer Klage gegen Griechenland, wegen des Betrugs mit dem sich Grichenland den Euro erschlichen hat? Eine Berechnung, was das jeden Deutschen bisher gekostet hat und künftig noch kosten wird dürfte jegliche Reparationsforderungen um ein Vielfaches übersteigen!
    Wenn wir schon mal dabei sind sollten auch gleich noch die Pappnasen verklagt werden, welche die DM für den Euro geopfert haben.

  • Monstrum in fronte, monstrum in animo…

  • Wie ich schon früher schrieb, wäre die richtige Antwort darauf die Ausweisung aller griechischen Diplomaten aus Deutschland. Gleichzeitig fällig wäre eine diplomatische Note in der Deutschland freundlich ankündigt, daß wir bei einem griechischen Beharren auf Reparationsforderungen gerne da weitermachen können wo wir 1945 aufgehört haben.
     
    Immerhin verwenden die Griechen einige Erzeugnisse der deutschen Rüstungsindustrie. Darunter den Leo II, die PzH 2000, deutsche U-Boote und ein paar andere Sachen. Es wäre doch schade, wenn wir keinerlei Ersatzteile mehr nach Griechenland schicken könnten.
     
    Natürlich ist niemand an einem offenen Krieg mit Griechenland interessiert, aber es wäre doch interessant zu sehen, wie Griechenland reagiert wenn wir einerseits ein totales Embargo in Sachen Rüstungs- und Dual-Use-Technik in Richtung Griechenland erlassen und andererseits der Türkei ein paar Sonderangebote machen.
     
    So wie ich unsere Politiker allerdings kenne wird man den Forderungen Griechenlands nach etwas gespielter Empörung stattgeben. Selbst eine Qualle an Land hat mehr Haltung als unsere Politiker.

  • (…) Die Griechen beanspruchen, nicht als Bittsteller und Euro-Betrüger an die Tür zu klopfen, sondern voller Stolz die Milliarden einzufordern, die ihnen historisch und rechtlich angeblich zustehen.

    Ist zufällig irgendeinem Mitlesenden bekannt, ob die Griechen auch bei den Türken – und zwar mit derselben Nachdrücklichkeit wie bei uns – voller Stolz die Milliarden einfordern, die ihnen historisch und rechtlich angeblich zustehen … für die Jahrhunderte osmanischer Herrschaft und dann der späteren Vertreibung durch die Türken im letzten Jahrhundert??

    • Ist zufällig irgendeinem Mitlesenden bekannt, ob die Griechen auch bei den Türken – und zwar mit derselben Nachdrücklichkeit wie bei uns – voller Stolz die Milliarden einfordern, die ihnen historisch und rechtlich angeblich zustehen …

      Wenn es bei den Türken etwas zu holen gäbe…

Schreib einen Kommentar

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Kommentatorenregistrierung
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.