Schlagwort-Archive: Stammtisch

Die Phobie der Linken

Bekanntlich habe ich eine gewisse Abneigung gegen den Gebrauch des Wortes „Phobie“ in politischen Zusammenhängen. Allzu freihändig macht speziell die Linke Gebrauch von Ausdrücken wie „Xenophobie“, „Homophobie“, gar „Islamophobie“ — allesamt demagogische Unwörter, die darauf abzielen, dem Andersdenkenden, mit dessen Argumenten man sich nicht auseinandersetzen will, eine Geisteskrankheit, eben eine „Phobie“, zu bescheinigen. Solche rhetorischen Figuren haben in einem herrschaftsfreien Diskurs nichts zu suchen; sie passen am besten in totalitäre Länder wie die Sowjetunion, in denen Dissidenten ihrer abweichenden politischen Meinung wegen für geisteskrank erklärt und in Irrenhäuser gesperrt wurden.

Die Phobie der Linken weiterlesen

Geht mir ja runter wie Öl

“Pi” ist meine Bildzeitung, “Kewil” ist mein Stammtisch, “Manfreds Korrektheiten” mein Feuilleton, Real-Satire beim “Karl-Eduard”, “Eike” damit ich naturwissenschaftlich nicht verblöde, “Andreas Unterberger” ja selbst in Österreich scheint noch nicht alles verblödet zu sein.

Geht mir ja runter wie Öl weiterlesen

Aus meinem politischen Wörterbuch: „Stammtisch“

Für Linksintellektuelle ist „der Stammtisch“ bekanntlich die Vorhölle zum Rechtsextremismus. Was „der Stammtisch“ sagt, muss geradezu falsch und sogar böse sein. „Der Stammtisch“ ist das Monstrum, vor dem man Ausländer, Frauen, Moslems, Neger – pardon: Schwarze, Sozialhilfeempfgänger und Homosexuelle als Engel mit dem Flammenschwert verteidigen muss.

Aus meinem politischen Wörterbuch: „Stammtisch“ weiterlesen