Schlagwort-Archive: Armin Mohler

Guy Debord über Identität und Einwanderung (Fundstücke 15)

spectacles 114x130 Guy Debord über Identität und Einwanderung (Fundstücke 15)Einige Leser haben apropos Michel Foucault darauf hingewiesen, daß in der „poststrukturalistischen“ Kiste, insbesondere der „Diskursanalyse“ einiges steckt, das auch im Kampf gegen die „politische Korrektheit“ von erheblichem Nutzen sein kann. Und nicht nur das: Ein Kommentator merkte an, daß der „Dekonstruktivismus“ theoretisch einem „radikalen Dezisionismus des Einzelnen sowie beliebiger Gruppen Tür und Tor“ öffnen könne. [weiter, noch 2,239 Wörter]

Guy Debord über Identität und Einwanderung (Fundstücke 15) weiterlesen

Das Imperium wird niemals enden

Romeneverended 96x130 Das Imperium wird niemals endenÜber dem täglichen Abhauen und Abbeißen von Hydraköpfen sollte man nicht vergessen, daß man als „politischer  Existenzialist“ verpflichtet ist, zur Gegenwart ein relativierendes, ja im sokratischen Sinne ironisches Verhältnis zu pflegen. Es darf ihr kein Recht zur „Totalherrschaft“ eingeräumt werden. Es geht hier um die Frage, wie wir trotz unserer Machtlosigkeit unsere Freiheit und Integrität bewahren können.[weiter, noch 3,005 Wörter]

Das Imperium wird niemals enden weiterlesen

Als Jürg Altwegg Armin Mohler lobte (Fundstücke 13)

von Martin Lichtmesz

Unskannkeener 107x130 Als Jürg Altwegg Armin Mohler lobte (Fundstücke 13)Der Begriff der „Vergangenheitsbewältigung“ klingt heute bereits ein wenig angestaubt. Er wird nur mehr ebenso selten benutzt wie „multikulturelle Gesellschaft“. Was diese Schlagwörter bezeichnen, gehört allerdings weiterhin zum täglich Brot des bundesrepublikanischen Lebens, und ihr Verschwinden aus dem allgemein gebräuchlichen Vokabular ist eher ein Indiz dafür, daß ihre Praxis zur chronischen Selbstverständlichkeit geworden ist.[weiter, noch 860 Wörter]

Als Jürg Altwegg Armin Mohler lobte (Fundstücke 13) weiterlesen