Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

Importiert

Ein eigener Paragraph soll der Bestrafung von Haßkriminalität in Deutschland gewidmet werden; natürlich geht es nicht um irgendwelchen kriminellen Haß, sondern denjenigen, der gegen Angehörige des Ochlos als Nutznießer der multikulturellen Gesellschaft gerichtet ist; so bemerkte die Hamburger Justizsenatorin in diesem Zusammenhang: “Wir müssen Rechtsextremismus, Rassismus und Intoleranz entschlossen entgegentreten.” Es gebe sich also niemand [...]

Weiterlesen

Aus dem Rundfunk erfahre ich von einem Skandal in Rotherham, wo von 1997 bis 2013 etwa 1400 Kinder sexuell mißbraucht und durch furchtbare Drohungen zum Schweigen gebracht worden sein sollen. Solch ein kriminelles Verhalten schien mir zu Engländern gar nicht recht zu passen. Aus Zeitungsberichten erfährt man überdies, daß den kommunalen Behörden zahlreiche der Opfer [...]

Weiterlesen

Es gibt Friedensdiktate, die einen Staat äußerlich weiterbestehen lassen und ihm in Wahrheit doch solche Lasten auferlegen, daß sie sein Ende unausweichlich machen. – Antiochos III.* war auf den Spuren Alexanders in den Osten gezogen und hatte alle Völkerschaften zwischen Syrien und dem indischen Maurya-Reich unterworfen. Dann unterlag er in Kleinasien den Römern (190 v. [...]

Weiterlesen

An die Stelle der Verheißung einer klassenlosen Gesellschaft aus den Zeiten des von der national fraktionierten Bourgeoisie geprägten Kapitalismus ist im Zeichen des Globalismus das Trugbild der multikulturellen Gesellschaft getreten, das den sozial Benachteiligten aller Länder ein Mindestmaß an Vergnügungen und Konsumartikeln nach freier Wahl, politisches Gewicht sowie auf Wunsch nach Werktätigkeit auch Chancengleichheit auf [...]

Weiterlesen

Daß in Ferguson Unruhen ausgebrochen sind, weil ein weißer Polizist einen Schwarzen erschossen hat, trifft zwar zu, aber es besagt nichts über die tieferen Ursachen des Geschehens: Es geht um das Ideal der multikulturellen Gesellschaft, und deshalb betrifft “Ferguson” auch direkt das im multikulturellen Zustrom befindliche Deutschland. – Die Unruhen in Ferguson, einer Kleinstadt nordwestlich [...]

Weiterlesen

Die USA setzen selbstverständlich das Ausspähen des deutschen Vasallen fort. Anfragen an solche Praktiken begegnete Präsident Obama im Juli dieses Jahres mit der Bemerkung, die USA seien in puncto Spionage eben besser seien als andere, was wohl bedeuten soll, daß die Fähigen so etwas tun und nur wer unfähig ist, es eben lasse. – Dem [...]

Weiterlesen

Der – vielleicht bedeutendste – Altphilologe des 20. Jahrhunderts, Werner Jaeger*, legte die Ergebnisse seiner Studien in Büchern dar, die er so geschrieben hatte, daß jeder (humanistisch) Gebildete Zugang dazu fand. Jaeger hatte das Thomaeum in Kempen besucht, ein seit 1659 bestehendes katholisches Gymnasium für Jungen. Es existiert noch heute, zumindest dem Namen nach, und [...]

Weiterlesen

von virOblationis Der pazifistische Aspekt der deutschen Staatsraison, nach der Waffen nur in konfliktfreie Zonen zu liefern sind, weil man davon ausgeht, daß sie dort nicht gebraucht werden, offenbart sich momentan in seiner Weltfremdheit und zerfällt. Doch sollen ihn nicht nüchterne, politische Erwägungen ablösen, sondern wiederum ideologische, nunmehr die des bewaffneten Vasallen. – Darüber wäre [...]

Weiterlesen

von virOblationis Wie nun im Jahre 2014, so fiel der 27. Juli 1214 auch auf einen Sonntag; damals war es der neunte nach Pfingsten, jetzt der siebte. – Der 27. Juli 1214 sollte zu einem deutschen Schicksalstag werden, dessen Schatten die Zukunft des Reiches verdunkelten, der aber gegenwärtig wenig Beachtung findet, zumindest in Deutschland, und [...]

Weiterlesen

von virOblationis Der auf die Ökonomie konzentrierte Marxismus, den Bloch vorfand, befriedigte ihn nicht recht, da der Marxismus doch die Erfüllung aller irrationalen Wünsche verheißen sollte. Daher wollte Bloch die „transzendentalen Elemente“ des Marxismus zu Tage fördern, was diesen „in die Nähe einer Kritik der reinen Vernunft rückt[e], zu der noch keine Kritik der praktischen [...]

Weiterlesen

von virOblationis Die Eltern Ernst Blochs entstammten dem pfälzischen Judentum. Der fleißige, strebsame Vater begann als Eisenbahnarbeiter, stieg zum Beamten auf und war zuletzt als Oberbahninspektor der königlich-bayrischen Pfalzbahn tätig; sein Vorname lautete eigentlich Markus, doch nach dem in Bayern durch die Herrschaft zweier Könige verbreiteten Namen Maximilian* nannte er sich Max Bloch**. Ernst Blochs [...]

Weiterlesen

von virOblationis “Wozu dient das deutsche Militär?”, fragte ich vor geraumer Zeit in einem Artikel. – Natürlich nicht etwa dazu, eigenen Interessen Nachdruck zu verleihen, sondern Kriegsdienste für die USA zu leisten, die die Herrschaft des Globalkapitalismus (kellnernd) aufrecht erhalten. Eine weitere Frage ist an die vorige zu knüpfen: “Wozu dient das auf deutschem Boden [...]

Weiterlesen

Hier ein älterer Artikel (mit unwesentlichen Änderungen), der seine Aktualität nicht verloren hat. von virOblationis Wäre der 17. Juni nicht ein würdiger Feiertag für unser Land? – Der Einwand, mit der Wiedervereinigung von 1990 sei die spontane Erhebung vom 17. Juni 1953 sozusagen nachträglich an ihr Ziel gelangt, verfängt nicht, denn wenn es am 17. [...]

Weiterlesen

von virOblationis Nach dem Ende des 1. Weltkrieges stand ein beträchtlicher Teil der Werke Kierkegaards* in deutscher Übersetzung zur Verfügung. – Der Zusammenbruch des deutschen Staatswesens sowie des bis dahin herrschenden Fortschrittsoptimismus legte es nahe, ins Besondere in der protestantischen Theologie, die das landesherrliche Kirchenregiment verloren hatte, und auch in der Philosophie nach einem neuen [...]

Weiterlesen

von virOblationis Kant* hatte seine Philosophie auf das erkennende Subjekt gegründet: Das Erkannte ist das, was mit Hilfe der Anschauungsformen Raum und Zeit wahrgenommen und mit Hilfe der Kategorien denkend erfaßt wird; dabei bleibt das vom erkennenden Subjekt unabhängige Objekt, das Ding an sich, unbekannt. – Fichte** wies dem gegenüber darauf hin, daß Kant zwar [...]

Weiterlesen

Spenden …

... sind willkommen.

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystemkleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
41dR7dgQOLL._SL210_Hinz: Zurüstung zum Bürgerkrieg
Neueste Kommentare