Wie Opposition funktioniert

In allen westlichen Ländern herrscht eine politische Klasse, die ein Kartell aus nominellen Sozialisten, nominellen Liberalen und nominellen Konservativen darstellt. Um ein Kartell handelt es sich, insofern alle relevanten politischen Kräfte und alle westlichen Länder im Verhältnis zueinander auf Konkurrenzvorteile verzichten, wenn deren Verfolgung die Verwirklichung ihrer gemeinsamen Agenda gefährden würde. (Von Manfred Kleine-Hartlage) Kern […]

[…] Weiterlesen bei PI

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Wie Opposition funktioniert“

  1. Lieber Herr Kleine-Hartlage,

    für mich sieht es ein bischen danach aus, als hätte Herr Hübner Ihren brillianten Artikel gelesen. Und wünscht sich jetzt, in einem regelrechten Spagat viele Oppositionsströmungen in der AfD vereint zu sehen.

    Indess wird meiner Einschätzung nach alleine schon das freie und laute Nachdenken über „Rechtspopulismus“ früher oder später zur Trennung von Hübner und der AfD führen.

    Wünschenswert wäre natürlich, dass sein Kurs sich durchsetzt, und glaubt man den üblichen Internet-Kommentatoren, sind die so Gestrickten ja angeblich in der Überzahl. Aber ich denke, die stromlinienförmigen Parteikarrieristen sitzen doch am längeren Hebel, und wenn jetzt noch ein Haufen Ex-FDPler vom Schlage eines Jochen Paulus hinzukämen, wäre der „Drops wohl endgültig gelutscht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.