Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

orangesaal 480x360 Beim Bloc Identitaire in Orange: Strukturen

Wer in der Lage ist, international einzuladen und die eigene Sache für ein paar Tage zum Mittelpunkt einer europäischen Bewegung zu machen, verbreitet an und für sich schon eine Atmosphäre des Professionellen. Wer zudem kurz vor dieser Zusammenkunft eine spektakuläre Aktion macht und sie professionell vermarktet, hat zweifellos das Heft in der Hand. So der Bloc Identitaire, so mit ihm die europäische Bewegung der sogenannten „Identitären“, die sich am vergangenen Wochenende in Orange/Rhonetal versammelten.

Die Erwartungshaltung, mit der Martin Lichtmesz und ich [Götz Kubitschek] dorthin fuhren, war nicht frei von der Suggestionskraft des Erfolgs. Was würden wir lernen können? Und: Ist das die lange erwartete „nächste Generation“, die unsere Strukturen und Theoriearbeiten zwar kennt, aber mit dem Elan des „ganz Neuen“ einen sehr eigenen Weg geht? Gibt es Drähte nach Deutschland, von denen wir noch nicht wissen?

[weiterlesen]

Götz Kubitschek auf Sezession im Netz
Kategorie(n): Ereignis, Heute, Tage und Taten, Wir
Schlagwörter: ,
874 Wörter | Keine Kommentare

Zum Originalartikel: Beim Bloc Identitaire in Orange: Strukturen

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung! Vor Eingabe Captcha lösen! *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bis auf Weiteres deaktiviert. Normalerweise weise ich auf Facebook und VK.com auf meine Artikel hin. Dort kann auch kommentiert werden. (A propos: Wer noch nicht bei VK ist, sollte sich dort registrieren, da auf Facebook zunehmend die Zensur um sich greift.)