Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

9 Antworten auf Pro Deutschlands notwendige Provokation oder: Wer disqualifiziert sich?

  • … statt die unverschämte Anmaßung einer kleinen Minderheit zurückzuweisen, …

    Beides, die Drohung mit Straßengewalt und das Einknicken der Politik, geschieht zu einem Zeitpunkt, wo die von Leuten wie Mazyek repräsentierte Minderheit vielleicht 6 Prozent der BRD-Bevölkerung ausmacht.

    Was mich etwas irritiert, ist die Argumentation mit dem (derzeitigen) Bevölkerungsanteil – der zentrale Punkt ist doch der Anteil an der Jugend – und der liegt bei weitem höher. Städte wie Pforzheim haben ihre deutsche Zukunft doch längst hinter sich. Und nicht nur Städte … ganze Regionen; aber es wird so getan als ob diese Entwicklung ganz normal wäre … kein Grund unfreundlich zu werden.

    Davon abgesehen: Ob der muslimische Bevölkerungsanteil an der BRD-Bevölkerung wirklich ’nur“ 6 % ausmacht, kann auch bezweifelt werden. Aus einem Kommentar, den ich einmal gespeichert habe (weiß leider nicht mehr auf welcher Seite und in welchem Strang…):

    1. Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie
    setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in
    Deutschland) und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
    in Europa.
    Fuchsbriefe 61. Jahrgang / 86 Vom 29.10.2007

    Die „Fuchsbriefe“ sind ein seriöser Wirtschafts-Informationsdienst. Diese Zahlen sind von 2007 und mir ist nicht bekannt, dass sich die Zahl zwischenzeitlich reduziert hätte. Ganz im Gegenteil.
    So, wenn allein 8 Millionen Türken in Deutschland leben, dann muss man ja wohl die Millionen aus anderen islamischen Staaten hinzurechnen. Libanesen, Iraner, Iraqer, Marokkaner, Kosovo-Albaner, Kurden, Tunesier usw. usw.

    Kämen wir dann nicht ganz leicht auf 12-15 Millionen Mohammedaner in Deutschland, was dann auch der gefühlten Masse entsprechen würde?

    So, und jetzt gehen wir davon aus, dass inklusiv der anderen, „“65 Millionen “Ungläubige” in Deutschland leben.
    Na, wieviel Prozent Mohammedaner leben dann in Deutschland? Leicht, oder?

    Und noch etwas, unter den „Russlanddeutschen“ waren sehr sehr viele mit jüdischer Religion. Bei Hagalil kann man nachlesen, dass sich allein die Berliner Gemeinde um, ich glaube es waren mehr als Hunderttausend nach der Wiedervereinigung 1990, vergössert hat.

    Kommentar von submarine — 29. Juli 2011 @ 13:58 | Antworten

    Das klingt meiner Ansicht nach realistischer. Aber solange die DEUTSCHE Mittelschicht ‚alles nur nicht deutsch‘ sein will, und sich zudem eher den rechten Arm (ohne Betäubung) selber amputieren würde als ihr Kreuz bei einer rechten Partei zu machen, ist auf durchgreifende Änderung wohl nicht zu rechnen.

  • Ihrer Argumentation kann man nur zustimmen – insbesondere nach dem „Genuss“ einer Diskussionsrunde am 18.09 in der ARD (Menschen bei Maischberger), in der lediglich Alice Schwarzer aus ihrer feministischen Sicht heraus immerhin konsequenterweise den Islam kritisiert. Das Video, gab sie freimütig zu, habe sie aber nicht gesehen. Aber auch sie kennt sich im Islam nicht aus, und deswegen kann eine Vorzeige-Muslima ungestört ihre Lügen vom angeblich gewaltlosen Islam verbreiten.
    Solange kein wirklicher Islamkritiker (wegen mir auch Michael Stürzenberger) oder wenigstens ein scharfzüngiger Beobachter wie Henryk Broder zu solchen Sendungen eingeladen wird, gibt es in der Tat keine andere Möglichkeit, die Öffentlichkeit über das wahre Wesen des Islam aufzuklären als die gezielte Provokation.

  • Es ist tugendhaft einzufordern und damit auch durchzusetzen (aufgrund der deutschen Rechtslage), daß ein Diskurs, an welchem ein öffentliches Interesse besteht, auch öffentlich statfinden kann.

    Wenn das öffentliche Interesse wegfällt, ist es nicht mehr tugendhaft.

    Alles weitere sind Spekulationen über den Wert der Konsequenzen dieser Aktion, welche allesamt auf tönernen Füßen stehen. Ich könnte jetzt ja auch sagen, daß Friedrich nur deshalb so weit vorangeprescht ist, weil er bei der Plakatkampagne unter Druck kam und daß nun ausgerechnet von den Grünen gesagt wird: soll der Film doch gezeigt werden, was dem deutschen Wähler suggerieren könnte, daß die Grünen seine Freiheitsrechte besser verteidigen werden als die CDU.

    Usw.

    Ich würde mich prinzipiell nie auf puren Machiavellismus einlassen. Jeder Aktion sollte ein gerechtfertigtes Anliegen zu Grunde liegen.

    Und wenn ich jetzt mal beurteilen sollte, wie gut das wohl für Pro war, würde ich auf die Gelassenheit schauen, mit welcher Linke über diese Angelegenheit sprechen.

  • Ich denke auch, dass die Anzahl der Moslems in Deutschland deutlich über 6% liegt. Das ist natürlich regional verschieden. Wenn ich zum Beispiel nach Ludwigshafen/Rhein fahre, habe ich den Eindruck, dass sie sogar schon die Mehrheit stellen. Dagegen in den Dörfern an der Deutschen Weinstrasse scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Obwohl es auch dort fast überall einen Dönerladen gibt.

    Mein gespenstigstes Erlebnis war kürzlich in Germersheim (Südwestpfalz), dort war ich im Lidl der einzige deutsche Kunde. Bei dem Wahl- und sonstigen Verhalten der Deutschen habe ich immer mehr Zweifel, ob sich das noch drehen lässt. Es wird mit Sicherheit irgendwann ein Aufwachen geben. Aber ich befürchte, dann wird es zu spät sein.
    Ehrlich gesagt, ich bin dabei zu resignieren.

    • Die 6% entsprechen ungefähr 5 Millionen. Stand 2005 gemäß den offiziellen Statistiken (und der notwendigen Sekundäranalyse, vgl. den entspr. Abschnitt im „Dschihadsystem“) war 4,2 Mio. Mag sein, dass die Statistiken getürkt sind, aber ich halte es einfach für klüger mit Zahlen zu operieren, die die Gegenseite nicht anzwiefeln kann.

  • Danke Manfred für diese Klarstellung! Die Artikel von Dieter Stein und Martin Lichtmesz diesbezüglich haben mir nicht gefallen.

  • Vielen Dank, Herr Kleine-Hartlage!

    Das ist der mit Abstand beste Beitrag zu diesem Thema.

    Besonders der Hinweis darauf, daß den Islamkritikern gar nichts anderes übrig bleibt, weil sie ja von den MSM ausgeschlossen sind.

    Die Einzigen, die ein Recht haben, sich provoziert zu fühlen sind wir freie Bürger.

    Minister provozieren damit, daß sie, trotz ihrer Eigenschaft als Juristen, die ehernsten Grundsätze westlicher Zivilisation, wie z. B. die Gleichheit vor dem Gesetz, in den Dreck treten.

  • @Prinz Eugen
    Sehe ich ganz genau so!

  • Spektakulär guter Artikel.

Schreib einen Kommentar

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Kommentatorenregistrierung
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.