Ausnahmezustand und Souveränität – ProNRW demonstrierte

Zustand und Lage der Nation werden vor allem an ihren Grenzen sichtbar. Gibt es Übergriffe? Wird jedem, der sie überschreitet, klar, daß er in einen anderen Herrschaftsbereich eintritt und daß er sich dieser Herrschaft zu unterwerfen hat? Während am Wochenende in ganz Deutschland die Temperaturen sanken, der Abstieg und der Aufstieg der Klubs endgültig entschieden und in Schleswig-Holstein ein unwichtiges Parlament neu zusammengewählt wurde, begab sich in Bonn eine dreißigköpfige Gruppe der Bürgerbewegung ProNRW an den Grenzsaum der Nation.

[weiter, noch 434 Wörter]

Götz Kubitschek auf Sezession im Netz
Kategorie(n): Nicht kategorisiert
Schlagwörter: ,
513 Wörter | Keine Kommentare

Zum Originalartikel: Ausnahmezustand und Souveränität – ProNRW demonstrierte

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „Ausnahmezustand und Souveränität – ProNRW demonstrierte“

  1. So ist es, wertgeschätzter Herr Mogel.
    Ich brauche mir nur das Statement des Berliner Vorsitzenden der Piraten Semken, neues Aushängeschild eines Teils unserer dekadenten, denkbefreiten und medial vollkommen verblödeten und irre gewordenen Bevölkerung, auf der Zunge zergehen lassen:
    „Ich bin nach Verfassungsschutzdefinition Linksextremist, weil ich der Utopie anhänge, einer Gesellschaft, in der niemand Macht über einen anderen Menschen ausübt“, sagte Semken am Mittwoch im ZDF.

    Er wünsche sich „eine rein moralisch definierte Gesellschaft, in der es keine Gesetze mehr gibt, dann auch keine Polizei, keine Staatsanwaltschaft“.

    http://www.fr-online.de/politik/piratenpartei-berliner-piraten-chef-semken-haelt-sich-fuer-linksextremisten,1472596,15089778.html

    Aber halt, etwas Polizei wird noch gebraucht, wenn auch nur für den unerbittlichen, gnadenlosen und nicht endenden Kampf gegen Rechts.

    Dieser an Hirnschwund leidende Oberpirat Semkenweiß wohl noch nicht, daß zumindest erhebliche Teile unserer Justiz bereits den Kampf gegen das Verbrechen eingestellt haben, der kriminellen Anarchie Tür und Tor geöffnet haben und das der Tiger Polizei von Seiten der Politik in ein harmloses Muschikätzchen transformiert wird. Das nennt sich dann Verbrechensverwaltung.

    Willkommen im Irrenhaus Deutschland.

    Deadsoul Tribe – Any Sign At All

    Don’t you see the sign?
    Don’t you see the sign?
    Don’t you see the sign?
    Don’t you see the sign?
    Don’t you see the sign?
    Don’t you see the sign?
    Don’t you see the sign?
    Don’t you see the sign?

    http://www.youtube.com/watch?v=3GKaQ8YUbF0

  2. Die parlamentarische „Demokratie“ deutscher Prägung, mit ihrer Privilegierung von Minderheiten (hierzu gehören auch die oligophren-autoaggressiven „Politiker“), ihrer institutionalisierten Toleranz gegenüber ihren erklärten Zerstörern und ihren falschen Freiheitsgarantien ist glücklichenfalls ein zwar hochherziges, aber auf Länge aussichtsloses Unternehmen gegen die Natur des Menschen. Diese Natur mit ihren anthropologischen Unveränderlichkeiten verlangt Geborgenheit, Fürsorge und hilflose Feinde. Kurz all das, was Diktaturen regelmäßig bieten.

    (N.S. :
    Werter Herr Kleine-Hartlage, das Kommentarzählwerk versagt offenbar gelegentlich, oder ist Punktabzug vorgesehen?)

  3. … und er bekommt sicher auch noch den ‚Orden wider den tierischen Ernst‘ verliehen – in der Spaßgesellschaft ein Relikt von Vorvorgestern, aber als Markierung allemal brauchbar; den bekommen ja meines Wissens hauptsächlich Politverbrecher, oder irre ich da?!

  4. @ Leser

    Nun, lieber Leser, das Vorgehen des Herrn Innenministers Ralf Jäger ist meiner Meinung nach unzweifelhaft nicht grundgesetzgemäß; damit selbstverständlich entsprechend zu ahnden; ob deshalb ein Verbrechen vorliege (was man wegen der Gewichtigkeit der Sache, zumal im Zuammenhang mit beinahe ermordeten Beamten, vielleicht so sehen könnte), möchten zuständige Gerichte beurteilen. (Es umfasste Vorsatz und erhebliche Tatschwere.)

    Meines Erachtens hat der Mann sich aber zumindest als Amtsträger untragbar gemacht.

    Darum geht es zunächst.

    Eine direkte Billigung von Verbrechen, alswelche normalerweise, soweit meine juristischen Kenntnisse hinreichen, die dann, wenn festgestellt, allenfalls eine Straftat bedeutete, lässt sich meiner Ansicht nach bislang hier aber noch nicht zwingend nachweisen.

    Sollten sich indes diesbezüglich entsprechende gesamtrelevante, bewusst staatsgefährdende bzw. – übergriffige Verstrickungen erhärten lassen, so möchte der Fall vielleicht anders liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*