Schwarze Magie in der Wiener Straßenbahn

1912 schrieb Karl Kraus eine Satire über den „Untergang der Welt durch schwarze Magie“, womit die per Druckerschwärze verübten Verbrechen an der deutschen Sprache in der zeitgenössischen Presse gemeint waren.

[weiter, noch 1,191 Wörter]

Martin Lichtmesz auf Sezession im Netz
Kategorie(n): Dekadenz, Heute
Schlagwörter: , , , , , ,
1,221 Wörter | Keine Kommentare

Zum Originalartikel: Schwarze Magie in der Wiener Straßenbahn

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*