Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

Eine Erneuerung Deutschlands, oder vielleicht noch treffender, seine geistige Wiederherstellung, also die Restitutio Germaniae, darf man wohl als das gemeinsame Ziel all derer bezeichnen, die dem Verfall angesichts von Umerziehung und Elitenaustausch begegnen möchten. Was ist aus Deutschland mit seiner reichen Geschichte geworden? – Antworten sind schon so häufig gegeben worden, daß ich mir ihre […]

Zum Originalartikel

5 Antworten auf Renovatio Germaniae

  • Der Artikel scheint an Manfreds Beobachtung anzuknüpfen, wonach „staatstragende“ Konservative heute nur Sargträger und Leichenkonservierer sein können. Aber beim Restituieren kann es praktisch gesehen nur um viel bescheideneres gehen als hier skizziert, nämlich den geordneten Ausstieg aus Euro und Schengen und ein paar weiteren besonders gravierenden Unterminierungen der Souveränität. Was die Religion betrifft, wird die Reise eher in Richtung eines Rückzugs der Kirchen aus ihrer jetzigen privilegierten Stellung gehen. Statt eines Konfessionsunterrichtes werden wir einen kulturgeschichtlichen Unterricht brauchen, der Wissen und eine Achtung von den Vorfahren vermittelt, also fast so etwas wie eine Art konfuzianische Meta-Religion, die alle sonstigen Religionen in ihre Bahn zwingt. Anders kommt man eingewanderten aggressiven Religionen, denen die Christen an vorderster Front den Weg geebnet haben, nicht bei. Wir können nicht zulassen, dass der Islam die privilegierte Stellung des Christentums erbt, und verhindern, dass er allmählich zu Deutschland gehört, können wir auch nicht. Wir können nur hoffen, dass auf privater Ebene Leute vom Islam zum Christentum wechseln und von keiner Scharia daran gehindert werden können. In Russland, wo es bereits 25% Moslems gibt, wahren Putin & Co mit dieser Art starker Führung den Frieden und Putin kommt immerhin derzeit bei den Moslems sehr gut an.

  • Man hat bei dieser Art von Überlegung immer das Problem, dass es im Grunde genommen unklar ist wieviel Substanz schon endgültig verloren ist und wieviel nicht. Mit anderen Worten man weiß nicht, was nur Oberfläche ist und was schon die Tiefenschichten angefressen hat. Wenn ich dann das Ergebnis der Überlegungen zur Renovatio Germaniae in politische Maximalforderungen übersetze, sehe ich mich immer in der Gefahr entweder Phantast (im schlechten Sinne des Wortes) zu sein oder bereits zuviel preiszugeben. Bei ihren Aussagen, Bonifaz, tendiere instinktiv zu letzterem. Aber vielleicht ist das Wunschdenken und sie sind hier der Realist, was irgendwie auch niederschmetternd wäre.

  • … und sie sind hier der Realist, was irgendwie auch niederschmetternd wäre.

    ‚Realist‘ kann ein starkes Schimpfwort sein. Hier möchte ich daher dem Filmregisseur Alexander Kluge zustimmen, der einmal einen seiner Filme benannt hat: In Gefahr und höchster Not, bringt der Mittelweg den Tod. (wenngleich ich nicht weiß, ob dieser Titel wirklich von ihm ist…)

  • Wer sich selber als Realist bezeichnet, schämt sich oftmals für etwas. Zu wirklichem Realismus kann es auch gehören, phantastische Forderungen aufzustellen. Manche Forderungen haben trotz ihrer Realitätsferne ein großes Potential zur Mobilisierung und vielleicht sogar Realisierung. Aber eine Rückkehr zu einer Dominanz des Katholizismus hat das nicht. Als politischer Schlachtruf ist das ein totes Pferd. Ähnlich wie eine Rückkehr zum Kaiserreich. Das kann noch privat bei vielen Leuten eine Rolle spielen, aber von einem Ruf zur „Restitutio Germaniae“ hätte ich erwartet, dass er sich auf die wesentlichen Weichen konzentriert. Schon die sind nur noch unter Einkalkulierung eines Wunders anstrebbar.

Schreib einen Kommentar

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Kommentatorenregistrierung
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.