Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

Heute schweigt Deutschland und die die Abgeordneten des Bundestags erheben sich (ausnahmslos, fraktionsübergreifend, in von den Medien gutierter Eintracht), um den zehn Opfern einer Mordserie zu gedenken:

[weiter, noch 351 Wörter]

Götz Kubitschek auf Sezession im Netz
Kategorie(n): Nicht kategorisiert
Schlagwörter:
378 Wörter | Keine Kommentare

Zum Originalartikel: Um 12 Uhr schweigend zu lesen:

11 Antworten auf Um 12 Uhr schweigend zu lesen:

  • Gutiert? Naja… kann man natürlich auch sagen, aber ist das tatsächlich so gemeint, als Ableitung von „gut“? Wäre lustig genug, aber der Wortwitz ginge leicht unter.

  • Heute morgen ließ es sich leider nicht vermeiden, daß ich beim Brötchenholen dummerweise einen kurzen Blick auf die FAZ warf. Und den Kommentar von Georg Paul Hefty in den ersten Zeilen zur Kenntnis nahm. Es ist einfach … lehrreich. Man kann an der FAZ, immerhin bis in die siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts fraglos eine konservative Zeitung, der man ein grundsätzliches Vertrauen entgegenbringen durfte, ablesen wie weit der Entwicklungsstand der PC-Welt gediehen ist. Ich möchte den Leser dieses Blogs daher den Kommentar von Hr. Hefty nicht vorenthalten und zur ausführlichen genußvollen Lektüre empfehlen…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/gedenken-an-die-opfer-des-nsu-terrors-wofuer-dieser-staat-einsteht-11660208.html

    • „Es ist eine Tragik, dass unser Staat von Verbrechern und unzulänglichen Behörden in die Defensive gezwungen worden ist, kurz nachdem er mit dem Integrationsgipfel, der Islamkonferenz, der Anerkennung des Islams als nunmehr zugehöriger Religion und dem präsidialen Wort von der bunten Republik in Sachen Einwanderung in die Offensive gegangen war. So gesehen hat der Terror der Neonazis tiefer in die Gesellschaft hineingeschnitten als seinerzeit der Terror der RAF. Die Morde der siebziger Jahre konnten die Bevölkerung nicht wirklich spalten, es gab auch keine absehbaren Perforationslinien.“

      Ja… das ist Satire, wie sie sich gehört.

    • „Die Bevölkerung Deutschlands ist im Laufe von Jahrzehnten nicht lediglich europäischer und transatlantischer, sondern globalisierter geworden.“

      Dicker geht’s ja kaum noch. Verzeihung, aber bei so einem Satz muß man doch laut auflachen!

      Die BEVÖLKERUNG Deutschlands ist transatlantischer geworden… weil wir eine Freizügigkeit haben, welche uns nach dem Dritten Reich gut zu Gesicht stand!

      Ja, ja… das reinste Transatlantanien hier.

      • In Wirklichkeit entwickelt sich Deutschland natürlich eher zu einer Art Transbalkanien, also alles, was in einem Umkreis von 1500 Kilometern um Bosnien herum lebt…

        Und europäischer, transatlantischer und vor allem globalistischer (:lol:) geht es nun wirklich nicht!!!

        • Wenn ich ehrlich bin, finde ich DEN Aspekt hoch amüsant.

          Ich meine, was da alles an misogynen, ruppigen, unwirschen, letztlich aber herzensguten Menschen reinkommt… am Ende wird das Leben in Deutschland doch noch schön! Wir entwickeln einfach eine lokale Version des Islams, welche das Biertrinken erlaubt und stecken unsere Frauen zum Ausgleich, um es uns nicht mit den Hardlinern zu verderben, in schwarze Kartoffelsäcke. Und mit Merkel und Co. fangen wir an.

          Ist das eigentlich soooo schlimm?

          • Und Claudia Roth in eine Burka. Ich sag’s doch: Es ist nicht alles schlecht am Islam. 😀

    • „Sie war aber moralisch so diskreditiert, dass sie sich nie so anstellen konnte, wie die klassischen Einwanderungsländer mit ihren Quoten und Noten. Zugleich war das Land so anziehend, dass es zum Lieblingsziel von Auswanderern aus allen Kulturkreisen wurde.“

      😆 Niemand wollte zu uns, aber alle wollten zu uns.

    • „Wer sich abkapselt, schützt sich nicht, sondern verzichtet auf die Vorzüge seiner Umgebung. Für ihn ist seine Einwanderung nach Deutschland kein Zugewinn an Freiheit, sondern in Wahrheit der Verlust von alldem, was für ihn eigentliche Heimat ist.“

      Das ist jetzt hingegen mal ernst.

    • „Es hat lange gedauert, bis sich die deutsche Politik und mit ihr die Gesellschaft zur Integration der Einwanderer bekannt haben. Damit war der gleichnamige Prozess eröffnet“

      Ach ne… vorher gab es keine Integration oder was?

    • „Doch darf dieser Prozess auch nicht noch einmal und von niemandem mehr mit Gewalt gestört, in Zweifel gezogen werden. Dafür steht dieser Staat ein.“

      Auch klar… wenn MERKEL dafür einsteht, dann muß sich niemand mehr Sorgen darum machen.

Schreib einen Kommentar

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Kommentatorenregistrierung
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.