Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

karte feuilleton Offensive am Laternenmastvon Wiggo Mann

Wer konservative Zeitschriften liest, hat sie in der Regel nicht in seinem AStA-Büro entdeckt. Er wird auch nicht durch eine teure Werbeoffensive zum Hereinschnuppern animiert worden sein, sondern er ist irgendwie über unzählige Seitenwege auf diese Publikationen gestoßen.

[weiter, noch 349 Wörter]

Gastbeitrag auf Sezession im Netz
Kategorie(n): Tage und Taten, Wir
Schlagwörter: ,
390 Wörter | Keine Kommentare

Zum Originalartikel: Offensive am Laternenmast

Print Friendly, PDF & Email

19 Antworten auf Offensive am Laternenmast

  • Wenn ich dieses von den Qualen des Denkens schwerer und allerschwerster schwierigster Gedanken bedrückte Schirrmacher-Antlitz sehe … 😆

  • Das Hertensteiner Kreuz ist keine gute Wahl. Zu viele werden es als Synthese von Christentum, Heidentum und Satanismus verstehen, auch wenn ja das Petruskreuz eigentlich gar nicht satanistisch ist usw. Dann auch noch die Farben Schwarz und Rot. Ich denke wirklich, keine gute Idee.

  • Ich würde lieber Schirrmacher selber am Laternenmast hängen sehen…

  • Entschuldigung für OT, aber … das hier

    http://www.youtube.com/embed/0_rFwuKwpfU

    ist … so irre, daß ich es wirklich dreimal hören mußte, um es wirklich zu glauben. Ich hatte wirklich einfach überhaupt nicht mitbekommen, daß das jetzt der ‚mainstream‘ ist. Da fällt mir dann nur noch eines ein: Demokraten sprechen Klartext! Sage niemand, er habe nichts gewußt.

  • Motivsuche für Laternenmastaufkleber

    „Auf dem vierten Motiv beschwert sich der neun Jahre alte Jörg, daß er der einzige Deutsche in seiner Klasse sei. Darunter kommt Jamie-Joel zu Wort, ein 23-jähriger Germanistik-Student mit Lese-/Rechtschreibschwäche, der recht optimistisch in die Zukunft schaut.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/assauer-dokumentation-im-zdf-da-ist-was-drin-was-nicht-rauskommt-11640129.html

    Demenz, überall Demenz. Präsenil, senil, politisch…

  • Ist wirklich der Hammer. Was auch immer die NPD für ein Verein sein mag: Dafür daß sie diese reflexgleich dahergegrunzte, durch und durch bösartige, die allgemeine tiefste Verkommenheit und Falschheit unserer „Vertreter“ offenbarende Rede verursacht haben, kann man ihnen nur danken. Und mit solch einer Anmerkung, wie zuvor gemacht, sollte man das Video allen Bekannten schicken.

    P.S.: Z.B Stalins Jupp grinsend im EU-Sternenkreis ist weitaus komischer und also auch effektiver als der stachelverdrahtete.

  • Danke, Herr Mogel … für diese Verbindung. Ich denke, sie trifft. Den Nagel auf den Kopf. Das von mir verlinkte Video zeigt es ja ganz offensichtlich: Diese Gesellschaft, dieses Volk … veraussauert.

  • Ach was, ist also auch mal ein Prominenter dement geworden.

    Was genau bilden sich die Leute denn ein? Daß sie quietschfidel und rüstig eines Tages sanft entschlafen? Mehr Geld in die Erforschung von Alterskrankheiten! Unbedingt, wer weiß, wo wir sonst noch hinkommen.

  • Die NPD ist dumm. Statt zu beantragen „den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes zu bewahren“ hätte sie beantragen sollen „den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes auf gesetzlichem Wege nicht zu gefährden“.

    Auf den Antrag, den sie so eingebracht hat, ist die einzige vernünftige Antwort: „Die Verantwortung für den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes verbleibt bei seinen Mitgliedern. Antrag abgelehnt.“

  • Noch lachen Sie, mein Lieber … bis es auch für Sie heißt: Zeichnen Sie doch mal eine Uhr mit Ziffernblatt in einen Kreis, Fremder…

    http://tinyurl.com/7sfng3g

  • Ist zwar derselbe Text … Sie dürfen ihn aber ruhig zweimal lesen – und alle anderen auch. 😆

  • Übrigens … nur damit man sich die Dimensionen mal etwas besser vor Augen stellen kann: Die gegenwärtige Zahl der Alzheimerkranken liegt also um ca. 200.000 über der Einwohnerzahl von Köln – und knapp 200.000 unter der Einwohnerzahl von München. Die Prognose (in 40 Jahren)(40 Jahre?? Boah … da bin ich ja lang tot … was soll mich das denn kümmern? Tja, genau das … ist das Denkmuster, das unser aller Problem beschreibt) von 2,4 Millionen liefe also auf einmal München und Köln nur mit Alzheimern besiedelt hinaus. Natürlich kann man sich die Bedeutung dieses Vorgangs auch weiterhin vom Empfinden fernhalten, indem man ihn entsprechend … ‚verarbeitet‘ (München und Köln zusammen? Toll, dann können die sich ja gegenseitig fragen, wie spät es ist, welches Jahr wir haben und wie sie heißen? 😆 ), aber totzdem find ichs nicht so wirklich witzig. Die, die als Angehörige nolens volens life damit konfrontiert werden, vermutlich auch nicht.

  • Na und? Wirklich, ich habe etlich Demenzfälle in meiner Familie gehabt und so ist das eben.

    Wer es unwürdig findet, kann sich ja mal in seinem Garten nach Tollkirsche, Fingerhut, Goldregen, Eibe oder sonst was umsehen. Knollenblätterpilze sollen auch funktionieren.

    Eine Möglichkeit wäre auch die Beförderung von Alkoholismus. Der würde das durchschnittliche Todesalter weit unter die Demenzgrenze verschieben.

  • Eine Möglichkeit wäre auch die Beförderung von Alkoholismus. Der würde das durchschnittliche Todesalter weit unter die Demenzgrenze verschieben.

    Zu langwierig, zu teuer. Eibe und Goldregen habe ich im Garten. Wir alle sind gehalten sparsam zu wirtschaften.

  • Mitunter ist der Übergang von scheinbarer geistiger Gesundheit
    in die vorzeitige Geisteszerrüttung einer Demenz fließend. Ich denke da besonders an den linken Säulenheiligen Walter Jens und dessen tragisches Schicksal.
    Überhaupt scheinen (induzierte) psychotische Entwicklungen ganzer Großgruppen deutlich zuzunehmen. (Klimawahn, Europawahn, Globalisierungswahn, Gleichheitsswahn u.v.m.) Die Psychopathologie derartiger Wahnsysteme, verschwindet nicht dadurch, daß sie von Tausenden, ja Millionen geteilt wird. Es gibt in der BRD bereits heute nach Schätzungen von „Demenzexperten“ mehr demente Menschen als Kinder. Schaurige Welt.

  • Jetzt auf PHOENIX: „Rudi Assauer ich will mich nicht vergessen -Ein Promi im Kampf gegen Alzheimer“.

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/1

  • Passend zum Titel des Artikels … – ach, sind das schöne Nachrichten; eben gelesen auf der t-online-Startseite:

    Griechische Polizeigewerkschaft droht EU-Troika mit Haft

    und dazu inhaltlich absolut passend, der Kommentar des neuen Trainers von 1899 Hoffenheim, Markus Babbel.

    Babbel: „Müssen alle an einem Strick ziehen“

    Ja! Find ich auch. Hoffentlich dauerts nicht mehr alzu lange… 😆

  • @ Leser:
    Griechische Polizeigewerkschaft droht EU-Troika mit Haft
    Babbel: „Müssen alle an einem Strick ziehen“

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/39/Henkersknoten.png

  • Danke! Tip wurde gespeichert. Eines Tages … wird man ‚Fachkräfte‘ benötigen, die auch dieses Fachwissen verinnerlicht haben. 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Achtung! Vor Eingabe Captcha lösen! *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bis auf Weiteres deaktiviert. Normalerweise weise ich auf Facebook und VK.com auf meine Artikel hin. Dort kann auch kommentiert werden. (A propos: Wer noch nicht bei VK ist, sollte sich dort registrieren, da auf Facebook zunehmend die Zensur um sich greift.)