Sexismus im „Spiegel“

In den Sommermonaten mußten wir uns als Sexisten und Frauenfeinde beschimpfen lassen, weil wir in der IfS-Studie „Die Frau als Soldat“ nach den eigentlichen Ursachen für den Tod der „Gorch Fock“-Kadettin Sarah Seele gefragt hatten. Jetzt schließt der Spiegel, der damals ebenso schimpfte, in seiner aktuellen Ausgabe sexistisch auf und fragt: „Warum ließ man die Mädchen dennoch an Bord des Segelschulschiffes? Um eine Frauenquote zu erfüllen?“

[weiter, noch 262 Wörter]

Erik Lehnert auf Sezession im Netz
Kategorie(n): Dekadenz, Heute
Schlagwörter:
328 Wörter | Keine Kommentare

Zum Originalartikel: Sexismus im „Spiegel“

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Sexismus im „Spiegel““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*