Die Korrektheiten werden mehrsprachig

Wie Ihr rechts oben sehen könnt, habe ich eine Neuerung eingeführt: Ich biete dem Leser jetzt eine englische bzw. französische Übersetzung an. Sofern sich dieses Werkzeug bewährt und nicht zu Systemabstürzen und Ähnlichem führt, werde ich auch weitere Sprachen anbieten.

Es handelt sich jeweils um eine Maschinenübersetzung. Dementsprechend mittelmäßig  ist die Qualität. Die Software ist in den letzten Jahren zwar immer besser geworden, trotzdem wimmelt es immer noch von (teilweise ziemlich lustigen) Fehlern. Die Übersetzungen geben dem nichtdeutschen Leser einen Eindruck, worum es in meinen Artikeln geht, aber von der Qualität einer vollwertigen Übersetzung sind sie weit entfernt.

Ich selbst habe beim besten Willen nicht die Zeit, die fremdsprachigen Versionen auch nur der jeweils neuen Artikel zu redigieren, von den rund tausend bisherigen Artikeln ganz zu schweigen. (Es ginge ohnehin nur bei den englischen und französischen Fassungen; bei neu hinzukommenden Sprachen könnte ich es sowieso nicht.)

Der Vorteil des hier benutzten Transposh-Plugins ist allerdings, dass Leser die Übersetzungen redigieren können. Falls also jemand findet, dieser oder jener Artikel sollte auch auf Englisch oder Französisch (oder anderen Sprachen, die er beherrscht) in guter Qualität im Netz stehen: nur zu! Die Editierfunktion steht jedem zur Verfügung, der möchte.

Voraussetzung ist allerdings, dass ich denjenigen registriere. Ich hatte überlegt, ob ich die Editierfunktion buchstäblich jedem Leser zugänglich machen soll. Diese Idee habe ich allerdings wieder verworfen; ich möchte nicht irgendwelche Antifa-Scherzbolde in die Versuchung führen, in meinem Blog auf Englisch zum Kampf gegen Rechts aufzurufen. 😉

Ich bin jedem dankbar, der mir hilft. Wer sich also registrieren lassen möchte (Selbstredend ist damit keine Verpflichtung verbunden.), teile es mir bitte per Kommentar oder E-Brief mit. Wichtig ist eine gültige E-Mail-Adresse, sonst geht es nicht.

Und noch etwas: Jeder, der einen fremdsprachigen Blog betreibt, darf die Übersetzungen benutzen, allerdings unter zwei Voraussetzungen:

  • Er muss die fremdsprachigen Versionen meiner Texte hier im Blog editieren (die rohe Maschinenübersetzung wird er seinen Lesern ja nicht zumuten wollen) und sich zu diesem Zweck registrieren (siehe oben).
  • Er muss einen Link auf den deutschen Originaltext setzen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.