Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

[Leider habe ich nicht die Zeit, die Erklärung Julian Assanges in The Australian zu übersetzen. Auch wenn es bequemer ist, deutsche Texte zu lesen: Diesmal muss ich Euch bitten, mit einem englischen vorliebzunehmen.  Hervorhebungen in Fettdruck stammen von mir]

Don’t shoot messenger for revealing uncomfortable truths. WIKILEAKS deserves protection, not threats and attacks.

IN 1958 a young Rupert Murdoch, then owner and editor of Adelaide’s The News, wrote: „In the race between secrecy and truth, it seems inevitable that truth will always win.“

His observation perhaps reflected his father Keith Murdoch’s expose that Australian troops were being needlessly sacrificed by incompetent British commanders on the shores of Gallipoli. The British tried to shut him up but Keith Murdoch would not be silenced and his efforts led to the termination of the disastrous Gallipoli campaign.

Nearly a century later, WikiLeaks is also fearlessly publishing facts that need to be made public.

I grew up in a Queensland country town where people spoke their minds bluntly. They distrusted big government as something that could be corrupted if not watched carefully. The dark days of corruption in the Queensland government before the Fitzgerald inquiry are testimony to what happens when the politicians gag the media from reporting the truth.

These things have stayed with me. WikiLeaks was created around these core values. The idea, conceived in Australia, was to use internet technologies in new ways to report the truth.

WikiLeaks coined a new type of journalism: scientific journalism. We work with other media outlets to bring people the news, but also to prove it is true. Scientific journalism allows you to read a news story, then to click online to see the original document it is based on. That way you can judge for yourself: Is the story true? Did the journalist report it accurately?

Democratic societies need a strong media and WikiLeaks is part of that media. The media helps keep government honest. WikiLeaks has revealed some hard truths about the Iraq and Afghan wars, and broken stories about corporate corruption.

People have said I am anti-war: for the record, I am not. Sometimes nations need to go to war, and there are just wars. But there is nothing more wrong than a government lying to its people about those wars, then asking these same citizens to put their lives and their taxes on the line for those lies. If a war is justified, then tell the truth and the people will decide whether to support it.

If you have read any of the Afghan or Iraq war logs, any of the US embassy cables or any of the stories about the things WikiLeaks has reported, consider how important it is for all media to be able to report these things freely.

WikiLeaks is not the only publisher of the US embassy cables. Other media outlets, including Britain’s The Guardian, The New York Times, El Pais in Spain and Der Spiegel in Germany have published the same redacted cables.

Yet it is WikiLeaks, as the co-ordinator of these other groups, that has copped the most vicious attacks and accusations from the US government and its acolytes. I have been accused of treason, even though I am an Australian, not a US, citizen. There have been dozens of serious calls in the US for me to be „taken out“ by US special forces. Sarah Palin says I should be „hunted down like Osama bin Laden“, a Republican bill sits before the US Senate seeking to have me declared a „transnational threat“ and disposed of accordingly. An adviser to the Canadian Prime Minister’s office has called on national television for me to be assassinated. An American blogger has called for my 20-year-old son, here in Australia, to be kidnapped and harmed for no other reason than to get at me.

And Australians should observe with no pride the disgraceful pandering to these sentiments by Julia Gillard and her government. The powers of the Australian government appear to be fully at the disposal of the US as to whether to cancel my Australian passport, or to spy on or harass WikiLeaks supporters. The Australian Attorney-General is doing everything he can to help a US investigation clearly directed at framing Australian citizens and shipping them to the US.

Prime Minister Gillard and US Secretary of State Hillary Clinton have not had a word of criticism for the other media organisations. That is because The Guardian, The New York Times and Der Spiegel are old and large, while WikiLeaks is as yet young and small.

We are the underdogs. The Gillard government is trying to shoot the messenger because it doesn’t want the truth revealed, including information about its own diplomatic and political dealings.

Has there been any response from the Australian government to the numerous public threats of violence against me and other WikiLeaks personnel? One might have thought an Australian prime minister would be defending her citizens against such things, but there have only been wholly unsubstantiated claims of illegality. The Prime Minister and especially the Attorney-General are meant to carry out their duties with dignity and above the fray. Rest assured, these two mean to save their own skins. They will not.

Every time WikiLeaks publishes the truth about abuses committed by US agencies, Australian politicians chant a provably false chorus with the State Department: „You’ll risk lives! National security! You’ll endanger troops!“ Then they say there is nothing of importance in what WikiLeaks publishes. It can’t be both. Which is it?

It is neither. WikiLeaks has a four-year publishing history. During that time we have changed whole governments, but not a single person, as far as anyone is aware, has been harmed. But the US, with Australian government connivance, has killed thousands in the past few months alone.

US Secretary of Defence Robert Gates admitted in a letter to the US congress that no sensitive intelligence sources or methods had been compromised by the Afghan war logs disclosure. The Pentagon stated there was no evidence the WikiLeaks reports had led to anyone being harmed in Afghanistan. NATO in Kabul told CNN it couldn’t find a single person who needed protecting. The Australian Department of Defence said the same. No Australian troops or sources have been hurt by anything we have published.

But our publications have been far from unimportant. The US diplomatic cables reveal some startling facts:

► The US asked its diplomats to steal personal human material and information from UN officials and human rights groups, including DNA, fingerprints, iris scans, credit card numbers, internet passwords and ID photos, in violation of international treaties. Presumably Australian UN diplomats may be targeted, too.

► King Abdullah of Saudi Arabia asked the US to attack Iran.

► Officials in Jordan and Bahrain want Iran’s nuclear program stopped by any means available.

► Britain’s Iraq inquiry was fixed to protect „US interests“.

► Sweden is a covert member of NATO and US intelligence sharing is kept from parliament.

► The US is playing hardball to get other countries to take freed detainees from Guantanamo Bay. Barack Obama agreed to meet the Slovenian President only if Slovenia took a prisoner. Our Pacific neighbour Kiribati was offered millions of dollars to accept detainees.

In its landmark ruling in the Pentagon Papers case, the US Supreme Court said „only a free and unrestrained press can effectively expose deception in government“. The swirling storm around WikiLeaks today reinforces the need to defend the right of all media to reveal the truth.

3 Antworten auf Die Erklärung von Julian Assange

  • Ich hoffe, ich komme heute abend dazu diesen wichtigen Text zu übersetzen. Wenn mir jemand zuvorkommt, bitte Bescheid geben!

  • @ Kairos

    Das ganze in den Power Translator geschoben, sieht übersetzt so aus:

    Erschießen Sie keinen Boten dafür, unbequeme Wahrheiten zu enthüllen. WIKILEAKS verdient Schutz, nicht Drohungen und Angriffe.
    IN 1958 ein junger Rupert Murdoch, dann ist Besitzer und Redakteur von Adelaide Die Nachrichten, schrieb: „Im Rennen zwischen Heimlichkeit und Wahrheit scheint es unvermeidlich, daß Wahrheit immer gewinnen wird.“
    Seine Beobachtung reflektierte vielleicht die Darlegung seines Vaters Keith Murdoch’s, die diese australischen Truppen unnötigerweise von unfähigen britischen Kommandanten auf den Ufern von Gallipoli geopfert wurden. Die Briten bemühten sich, ihn einzusperren, aber Keith Murdoch würde nicht zum Schweigen gebracht werden, und seine Anstrengungen führten zum Schluß der katastrophalen Gallipoli-Kampagne.
    Beinahe ein Jahrhundert später veröffentlicht WikiLeaks auch furchtlos Tatsachen, daß muß öffentlich gemacht werden.
    Ich wuchs Stadt, wo Leute ihre Meinungen freiheraus sagten, in einem Queensland-Land auf. Sie mißtrauten großer Regierung als etwas, was verdorben werden konnte, wenn es nicht vorsichtig beobachtet wird. Die dunklen Tage Korruption in der Queensland-Regierung über die Fitzgerald-Anfrage sind Zeugnis für das, was passiert, wenn die Politiker die Medien davon würgen, die Wahrheit zu berichten.
    Diese Sachen sind bei mir geblieben. WikiLeaks wurde Kernwerte um diese geschaffen. Die Idee entwickelt in Australien, war, Internettechnologien auf neue Weisen zu benutzen, die Wahrheit zu berichten.
    WikiLeaks prägte eine neue Art von Journalismus: wissenschaftlicher Journalismus. Wir arbeiten Abflüsse mit anderen Medien zusammen, um Leuten die Nachrichten zu bringen, aber es auch zu beweisen, ist wahr. Wissenschaftlicher Journalismus erlaubt es Ihnen, eine Nachrichtengeschichte zu lesen, dann on-line zu klicken, das originale Dokument zu sehen, darauf wird basiert. Dieser Weg, den Sie für sich beurteilen können: Ist die Geschichte wahr? Berichtete der Journalist es genau?
    Demokratische Gesellschaften brauchen ein starke Medien, und WikiLeaks ist Teil davon Medien. Die Medien helfen, ehrlich Regierung zu halten. WikiLeaks hat über dem Irak und afganischen Kriegen, und gebrochene Geschichten über korporative Korruption, einige harte Wahrheiten enthüllt.
    Leute haben gesagt, daß ich Anti-Krieg bin: für die Aufzeichnung bin ich nicht. Manchmal müssen Nationen gehen zu bekriegen, und es gibt nur Kriege. Aber es gibt nichts mehr Unrecht als eine Regierung, die seine Leute über jenen Kriegen anlügt, beim Bitten dann dieser gleichen Bürger, ihr Leben und ihre Steuern auf der Linie für jene Lügen zu setzen. Wenn ein Krieg gerechtfertigt wird, dann erzählen Sie, daß sich die Wahrheit und die Leute entscheiden werden, ob es zu unterstützen.
    Wenn Sie keines des Afghanen gelesen haben, oder Irak bekriegt, betrachten Baumstamme, keine von den amerikanischen Botschaftskabeln oder keinen der Geschichten über die Sachen, die WikiLeaks berichtet hat, wie wichtig es für alle Medien ist, fähig zu sein, diese Sachen frei zu berichten.
    WikiLeaks ist nicht der einzige Verleger der amerikanischen Botschaftskabel. Andere Medien Abflüsse, einschließlich Britanniens ist Der Hüter, Die New York Times, El Pais in Spanien und Der Spiegel in Deutschland hat veröffentlicht, der gleiche redacted telegraphiert.
    Doch ist es WikiLeaks, als das Mit-ordinator von diesen anderen Gruppen hat das copped die gemeinsten Angriffe und die Anschuldigungen gegen die amerikanische Regierung und seine Altardiener. Des Landesverrates bin ich angeklagt worden, obwohl ich ein Australier, nicht U.S., Bürger, bin. Es hat Dutzende ernster Anrufe in den U.S. für mich gegeben, der „um amerikanische Sonderangebotsmächte herausgenommen wurde. Sarah Palin sagt, daß ich „wie Osama-Kasten Beladen aufgespürt werden sollte“, sitzt eine Republikanische Rechnung vor dem amerikanischen Senat, der mich sucht, eine „transnationale Drohung“ und dementsprechend von. Ein Berater zum Büro des kanadischen Premierministers hat das nationale Fernsehen für mich besucht, der ermordet wurde. Ein amerikanischer blogger hat meinen 20-Jahr-alten Sohn, hier in Australien, gerufen, der gekidnappt wurde, und hat für keinen anderen Grund geschadet als an mich heranzukommen.
    Und der Australians sollten mit keinem Stolz das skandalöse Nachgeben zu diesen Sentimentalitäten durch Julia Gillard und ihre Regierung beobachten. Die Mächte der australischen Regierung scheinen zur Verfügung der U.S. als dazu vollständig zu stehen ob meinen australischen Paß, oder darauf zu spionieren oder WikiLeaks-Anhänger zu belästigen, abzusagen. Der australische Rechtsanwalt-General macht alles, was er kann, um einer amerikanischen Untersuchung zu helfen, was eindeutig auf das Rahmen von australischen Bürgern und das Verschicken von ihnen zu den U.S. gerichtet wird.
    Premierminister Gillard und amerikanischer Außenminister Hillary Clinton haben ein Wort der Kritik für den anderen Medien organisations nicht gehabt. Das ist, weil Der Hüter, Die New York Times und Der Spiegel alt und groß sind, während WikiLeaks noch jung und klein ist.
    Wir sind die Unterlegenen. Die Gillard-Regierung bemüht sich, den Boten zu erschießen, weil es nicht will, daß die Wahrheit enthüllt wird, einschließlich Informationen über seinen eigenen diplomatische und politische Umgang.
    Hat es irgendeine Antwort von der australischen Regierung auf die zahlreichen öffentlichen Drohungen der Gewalt gegen mich und anderes WikiLeaks-Personal gegeben? Man könnte geglaubt haben, daß ein australischer Premierminister ihre Bürger gegen solche Sachen verteidigen würde, aber es hat nur völlig unbegründete Behauptungen der Illegalität gegeben. Der Premierminister und besonders das Attorney-General sind vorgesehen dafür, ihre Pflichten mit Würde und über dem Kampf auszuführen. Sie können sicher sein, diese zwei Mitte, um ihre eigenen Häute zu bewahren. Sie werden nicht.
    Jedes Mal wenn WikiLeaks die Wahrheit über von amerikanischen Agenturen begangenen Mißbräuchen veröffentlicht, singen australische Politiker einen nachweislich falschen Refrain beim Außenministerium: „Sie werden Leben riskieren! Nationale Sicherheit! Sie werden Truppen gefährden!“ Dann sagen sie, es gibt nichts von Wichtigkeit in dem, was WikiLeaks veröffentlicht. Es kann nicht beide sein. Welcher ist es?
    Es ist weder. WikiLeaks hat eine vierjährige Verlagswesengeschichte. Während dieser Zeit haben wir ganze Regierungen, aber nicht eine einzelne Person, verändert, so weit wie jedem bewußt ist, ist geschadet worden. Aber die U.S., mit australischem Regierungsstillschweigendem Einverständnis, haben in den vergangenen wenigen Monaten Tausende allein getötet.
    Amerikanischer Sekretär von Defence Robert Gates gestand dem amerikanischen Kongreß in einem Brief, daß keine empfindlichen Intelligenzquellen oder die Methoden vom afganischen Krieg gefährdet worden waren, protokolliert Bekanntgabe. Das angegebene Pentagon es gab keinen Beweis die WikiLeaks-Berichte, hatte zu jedem in Afghanistan geschadet werdend geführt. NATO in Kabul sagte CNN, den es einer einzelnen Person nicht finden konnte, die das Schützen brauchte. Die australische Abteilung der Verteidigung sagte die Gleichen. Keinen australischen Truppen oder den Quellen ist von alles geschadet worden, was wir veröffentlicht haben.
    Aber unsere Veröffentlichungen sind weit weg von unwichtig gewesen. Die amerikanischen diplomatischen Kabel enthüllen einige erschreckende Tatsachen:
    . Die U.S. baten seine Diplomaten, persönlichem menschlichem Material und Informationen von UN-Beamten und Menschenrechten Gruppen zu stehlen, einschließlich DNA, Fingerabdrücke, Irisultraschallaufnahmen, Kreditkartennummern, Internetpaßwörter und AUSWEIS-Fotos, in Übertretung internationaler Verträge. Vermutlich wird auf australische UN-Diplomaten vielleicht auch abgezielt.
    . König Abdullah von Saudi-Arabien fragte die U.S., Iran anzugreifen.
    . Beamte in Jordanien und Bahrain will, daß Irans nukleares Programm von allen Mitteln verfügbar angehalten wird.
    . Britanniens Irak Anfrage wurde repariert, um „U.S.-Interessen zu schützen.“
    . Schweden ist ein verstecktes Mitglied der NATO, und amerikanisches Intelligenzteilen wird von Parlament behalten.
    . Die U.S. spielen hardball, um andere Länder zu bekommen, befreite Häftlinge von Guantanamo Bay zu nehmen. Barack Obama willigte ein, den slowenischen Präsidenten nur zu treffen, ob Slowenien einen Häftling nähme. Millionen von Dollarn wurde unser pazifischer Nachbar Kiribati angeboten, Häftlinge anzunehmen.
    In seinem Orientierungspunkt, der in den Pentagondokumentefall herrscht, sagte der amerikanische Oberste Gerichtshof, daß „nur eine freie und hemmungslose Presse Betrug in Regierung“ wirksam freilegen kann. Der wirbelnde Sturm um WikiLeaks verstärkt heute das Bedürfnis, das Recht aller Medien zu verteidigen, die Wahrheit zu enthüllen

    Ist doch hilfreich, wenn jemand keine ausreichenden Sprachkenntnisse hätte. 😉

  • Wenn das genügt…

Schreib einen Kommentar

 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.