Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

4 Antworten auf GEZ: Der ganz normale Wahnsinn

  • Nun, bald wird es ja mit der GEZ ein Ende haben, und solche Geschichten werden nur noch als Anekdoten aus einer grauen Vorzeit kursieren.

  • Tja, der Wahnsinn hat Methode. Auch Adam Ries hat schon Post von der GEZ nebst nachfolgender Mahnung bekommen. Der Tod befreit eben doch nicht von der Zahlungspflicht. Möglicherweise können ja die Nachkommen GEZ Gebühren für 450 Jahre nachentrichten 😉
    http://www.welt.de/vermischtes/article3352690/GEZ-schickt-Zahlungsbescheid-an-Adam-Ries.html
     
    @Fremder
    Daß sich die GEZ auflösen wird kann doch niemand ernsthaft glauben. Das Gegenteil wird passieren, die GEZ wird eine Superbehörde mit Befugnissen wie sie sich staatliche Stellen nur erträumen können. Irgendwer muß doch kontrollieren, wieviele „Wohneinheiten“ ein Haus hat, wieviele gebührenpflichtige Personen sich in den Wohneinheiten aufhalten etc.
    Die Existenzberechtigung der GEZ wird durch die „Haushaltsabgabe“ nicht im Mindesten angekratzt – das Gegenteil ist der Fall.

  • Ich finde es lustig, wenn Politiker und andere sich brüsten, künftig werde alles besser, weil die GEZ-Schnüffelei wegen der „Haushaltsberaubung“ ein Ende habe. Daß mit der „Haushaltsberaubung“ eine bodenlose Ungerechtigkeit zum Gesetz erhoben wird, können sich diese Herrschaften wohl nicht vorstellen. Künftig müssen auch Frensehfreie wie ich für eine Ware löhnen, die sie nicht haben will. Das ist wahrscheinlich einzigartig, daß eine politische Kaste sich erfrecht, Gelder für eine Leistung abzuknöpfen, die man nicht will. Für Zeitung, die ich nicht lese, zahle ich auch keine Gebühren, wobei im Gegensatz zu den Politkriminellen die Zeitungsverlage aber den Anstand haben, von mir auch nichts zu verlangen. Daß es technisch leicht möglich wäre, den Fernsehempfang so einzurichten, daß nur die bezahlen, die tatsächlich gucken, scheint in die Hohlbirnen der Polititker nicht hineinzugehen.

  • Anfrage an die GEZ info@gez.de zu den Gebühren.

    Berlin 22.August 2011
    Werte GEZ-Mitarbeiter,
    Ich bitte um Antwort auf meine Frage.

    Handelt die GEZ nach dem derzeitigen Rechtsstand der BRD-Verwaltung, unter Berücksichtigung der Geltungsbereiche aus dem 1.Bereinigungsgesetz 1996 sowie das 2.Bereinigungsgesetz 1997, als private Firma ohne staatlich- hoheitliche Rechte ?

    Bevor Sie mir nun Antworten bitte ich Sie sich das erste und zweite Bereinigungsgesetz zu lesen und verstehen denn hier werden die Gesetzlichen Grundlagen der BRD-Verwaltung sehr genau neu definiert.

    Sie wissen sicherlich das mann Sie als Einzelpersonen mit privater Haftung zu einer Geldbuße von bis zu 500000,- Euro bei dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagen kann?

    Da nach dem 1.Bereinigungsgesetz 1996 sowie das 2.Bereinigungsgesetz 1997, eindeutig klargestellt wurde das die derzeitige BRD-Verwaltung/GmbH keine hoheitlichen Aufgaben ausführen darf, würde ich gerne von der GEZ wissen auf welcher rechtlichen Basis die GEZ gebühren einfordern möchte.

    mfg
    natürliche Person in Selbstverwaltung

Schreib einen Kommentar

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Kommentatorenregistrierung
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.