Das Prekariat zieht ins Schloss Bellevue ein

3 Gedanken zu „Das Prekariat zieht ins Schloss Bellevue ein“

  1. Frau Stirn wird auch als Psychomarxistin bezeichnet. Sie stammt wohl selbst aus der Unterschicht, sonst wäre sie keine Psychiaterin.

  2. Die kenne ich, sie hat einen eher, sagen wir mal, unsteten Lebenswandel. Verheiratet ist sie auch nicht, da hat die Gattin des Bundespräsidenten ihr schon mal etwas voraus. Außerdem ist sie nur Privatdozentin, also unterstes Level Tätigkeit an einer Universität. Für mich klingt das wie Neid. Die Stirn, die ja nicht sehr schick ist, könnte wohl eine Menge lernen von der Gattin des Bundespräsidenten.

  3. Tätowierung hin oder her… findet Ihr nicht das es ein wenig hoch gespielt wird….. bis jetzt hat sie sich doch gut verhalten oder habe ich da was verpasst?

    Gruß Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

<strong>Achtung! Vor Eingabe Captcha lösen!</strong> *

*