Das Großmaul

File1Die „Terrordrohung“, die momentan den deutschen Blätterwald beunruhigt, brauchen wir wohl nicht allzu ernst zu nehmen: Wenn die Islamisten tatsächlich einen größeren Anschlag fertig vorbereitet hätten, würden sie ihn in der Hoffnung auf einen Erfolg wie bei den Anschlägen in Spanien 2003 einfach ausführen und nicht erst damit drohen. Oder aber sie würden – wenn sie schon damit drohen – einen Anschlag vor der Bundestagswahl ankündigen.

Dass der angebliche Anschlag erst nach der Bundestagswahl stattfinden soll, bedeutet: Die Jungs haben in Wirklichkeit nichts in der Pipeline, wollen aber trotzdem die Wahl beeinflussen, und zwar zugunsten von Grünen und Linken.

Natürlich müssen die Sicherheitsbehörden ihre Arbeit tun, aber ich glaube, wir Normalbürger können uns getrost entspannen.

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu „Das Großmaul“

  1. „wir Normalbürger können uns getrost entspannen..'“
    ok, solange wir keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen und in gepflegten Vororten wohnen.
    Die Terroranschläge der letzten Jahre waren schlimm, lenken aber von der eigentlichen Bedrohung ab – wahrscheinlich ist das ihr Zweck.
    Ach-Leute, ich hab wenig Angst vor einem Anschlag; ich weiß aber, daß ich spät abends in meinem Wohnviertel nicht mehr sicher bin – so läuft der Hase.
     

  2. „Ach-Leute, ich hab wenig Angst vor einem Anschlag; ich weiß aber, daß ich spät abends in meinem Wohnviertel nicht mehr sicher bin – so läuft der Hase.“
    Traurig aber wahr, bei mir ist es ähnlich

  3. Meine! Umgebung in der Kölner Innenstadt ist noch nicht sehr durchdrungen von der ‚Kulturbereicherung‘. Aber die Zeichen mehren sich: Als ‚älteres weibliches Wesen‘ *lach am Samstag Abend auf den Ringen ins Kino zu gehen, verkneife ich mir schon seit einiger Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.