Non veni pacem mittere sed gladium. (Mt 10,34)
Get Adobe Flash player

//

Auf IsraelNationalNews.com erschien heute ein Artikel, der von den deutschen Medien bisher ignoriert wurde; Ruth hat in ihrem Blog darauf aufmerksam gemacht. Da er ungewöhnlich brisant ist, übersetze ich den Anfang:

Al Qaida nimmt Deutschland für ein „neues 9/11“ ins Visier – innnerhalb von Wochen

von Nissan Ratzlav-Katz

(IsraelNN.com) Al Qaida nahestehende Dschihadisten haben in neuen Botschaften (communications) ausdrücklich auf Deutschland als Ziel eines neuen Anschlags von der Größenordnung des 11.September hingewiesen. Diesen Angaben zufolge wird der Anschlag in den kommenden Wochen stattfinden.

Nach Angaben von Analytikern des Institute of Terrorism Research and Response (ITRR) wird in einer vor kurzem abgehörten Botschaft erklärt: „Jedermann weiß“, dass der „nächste Schlag sehr nah ist, ein Schlag, dessen Auswirkungen jeden überraschen weden, und sie werden schockierender sein als die des 11.September 2001“. Der Verfasser dieser beruhigenden Mitteilung schreibt, dass jetzt der muslimische Monat Ramadan ist und dass „wir beten, dass es tatsächlich in diesem Monat ist.“

Nach einem Hinweis auf frühere Prahlereien von Osama Bin Laden, der Feind sei furchtsam und unfähig, den nächsten Angriff zu verhindern, fährt er fort:

„Und die Deutschen, die Enkel der Nazis, wissen besser als irgendjemand sonst, dass sie die ersten sein werden, die [den Alptraum] zu schmecken bekommen. Es ist nur eine Frage der Zeit, d.h. von Tagen oder Wochen, und so Gott will, werdet ihr Dinge sehen, von denen ihr niemals gehört habt.“

[hier weiterlesen]

Ich weiß nicht, wie glaubwürdig und zuverlässig die Quellen sind, deren das ITRR sich bedient, und wie zuverlässig es selber ist. Ich finde aber, dass eine solche Information in dem Land veröffentlicht gehört, auf das sie sich bezieht.

11 Antworten auf Ein neuer 11. September – in Deutschland?

  • Einen Anschlag vor den Wahlen halte ich ebenfalls für wahrscheinlich.
     
    Es passt alles zusammen. Die Bevölkerung unterstütz den Einsatz der Bundeswehr nicht, die Regierung ist in dieser Beziehung labil, die Opposition fordert den Rückzug. Insbesondere der Tanklastzug-Vorfall verdeutlicht dies.
     
    Die Islamisten spekulieren eventuell auf den gleichen Effekt wie in Spanien nach den Ubahn-Anschlägen.
     
    Ein verheerender Anschlag in Deutschland vor den Wahlen würde die Regierung vollends unter Druck setzen. Sie müsste dann entweder selbst einen Rückzug versprechen oder der Opposition das Feld überlassen.
     
    Die Mehrheit der Deutschen ist bereits gegen den Krieg. Ein Anschlag und diese Mehrheit würde noch vehementer auf einen Rückzug pochen.

  • Der Verfasser dieser beruhigenden…

    beunruhigenden :)

    • Im Original stand „chilling“, und nun konnte ich mir aussuchen, ob ich das als Ironie auffassen oder als „abkühlend“ interpretieren und mit „ernüchternd“ übersetzen sollte. Die Ironie gefiel mir besser.

  • Hallo allerseits,

    es ist furchtbar für die unmittelbar Betroffenen – die in einer U-Bahn abgeschlachteten Bürger und ihre Angehörigen, aber in case of „The Existence of the System“ mE irrelevant, was ein paar Läusematratzenträger aus Schwulistan der freien Welt an Wunden zufügen möchten. Die Mückenstiche schmerzen sehr, die Mücken indes enden eine nach der anderen unter unser flachen Hand.Kommt her, ihr Bademantelpenner! Ein Schuss – zehn tote Mohammedanisten! Ich kannte nicht die Bedeutung des Wortes „Geschmeiß“, bevor ich den Kloran las und mein Blick auf einen Hundekothaufen fiel, an dem sich Hunderte von Fliegen vergnügten! Das Ende des Mohammedanismus naht, die Tage dieses perversen Irrglaubens sind gezählt, byebyebye, Klo,byebyebye!

    Der Mensch ist geboren, zu Gott zu streben, frei zu sein, zu fragen und Wissen zu erlangen!
    Der Mensch wurde von Gott als seinesgleichen geschaffen, als HERR, nicht als Sklave!

    Ich grüße Sie,

    T+I+M+E

  • „chilling“ ist abkuehlend in der Weise, dass einem eine Gaensehaut ueber den Ruecken laeuft. Vielleicht waere „baengstigend“ „erschreckend“ die bessere Uebersetzung.

  • „dessen Auswirkungen jeden überraschen weden, und sie werden schockierender sein als die des 11.September 2001“
    Kann natürlich sein, dass da der Wunsch Vater des Gedankens ist, aber bei der Formulierung rollen sich einem schon die Zehennägel auf. Es wird ja schon länger ein Anschlag mit einer sogenannten dreckigen Bombe befürchtet. Im „Spiegel“ stand neulich schonmal ein ähnlicher Artikel, aber ohne den 9/11-Vergleich.
    Ich hatte bisher gedacht, Deutschland stünde bei denen etwas weiter unten auf der Liste, weil wir uns nicht groß im „Krieg gegen den Terror“ eingebracht haben und auch kein „Andalusien“ in Deutschland haben oder früher Kolonien in muslimischen Ländern hatten. Wenn der Artikel stimmt, beweist es natürlich, dass die viel strategischer und weniger emotional denken als unsere Politiker und Journalisten denken.

  • Laut der Forsa-Umfrage hat die Linkspartei – welche ja für einen sofortigen Rückzug ist – bereits 4 Punkte gewonnen. Ob das indirekt etwas mit der Tanklastzug-Sache zu tun hat?
     
    Wenn für die Al-Qaida der Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan das primäre Ziel ist, würde wohl auch ein großer Anschlag auf die Bundeswehr in Afghanistan ausreichen um die Stimmung im Land noch weiter zugunsten der Linken und anderer Kriegsgegner wenden zu lassen.

  • Also bezüglich dieser Al-Kaida-Botschaften bin ich eher skeptisch.
    Keiner der bisher „abgehörten Botschaften“ oder Terrordrohungen ist – so weit ich weiß – ein tatsächlicher Anschlag gefolgt. Vor ein paar Jahren hieß es z. B. in einer solchen Botschaft: „Derjenige, der Rom zerstören wird, schärft schon das Schwert“, worauf befürchtet wurde, daß im Rahmen des bevorstehenden Osterfestes ein Großanschlag auf dem Petersplatz oder Ähnliches geplant sei. Nichts dergleichen ist seither geschehen.

    Dann hat es noch die Warnung an die Amerikaner gegeben, sich aus den Großstädten zurückzuziehen, verbunden mit der Aufforderung, sich zum Islam zu bekehren. Passiert ist aber bis heute nichts.

    Und das Terrorprojekt „Global Fireball“, im Rahmen dessen laut „Geheimdienstberichten“ in Europa und Nordamerika während der Sommermonate großflächig Waldbrände entfacht werden sollten und vor dem wir schon voriges Jahr gewarnt wurden (im heurigen Frühjahr wurde die Geschichte nochmals aufgewärmt) ist auch bis jetzt noch nicht umgesetzt.

    Dagegen sind alle realen Anschläge – 9/11, London, Madrid, Bali – ohne vorherige Warnung erfolgt (so weit wir wissen).

    Für dieses Muster wären folgende Erklärungsmöglichkeiten denkbar:

    a) die Botschaften bzw. Drohungen bezogen sich auf reale Terrorvorhaben, die jedoch nach deren Bekanntwerden entweder abgeblasen oder von den Sicherheitsdiensten vereitelt wurden;

    b) Al Kaida bezweckt mit den Botschaften/Drohungen nur die Erzeugung von Verunsicherung, während in Wirklichkeit ganz woanders und ohne Vorankündigung zugeschlagen werden soll;

    c) die „abgehörten Botschaften“ bzw. Drohungen werden auf der Seite der Front produziert, welche angeblich die „unsere“ sein soll (zu welchen Zwecken auch immer), während Al Kaida grundsätzlich nur ohne Warnung zuschlägt.

    Vielleicht ist die Zeit der Großanschläge aber ohnehin vorbei; vielleicht wartet man auf moslemischer Seite jetzt nur noch auf das weitere Reifen der derzeitigen Zustände in ihrem Sinne, ohne noch große Wellen schlagen zu wollen.

  • Das kann natürlich durchaus sein, dass wir es mit typisch mohammedanischer Großsprecherei zu tun haben, und wundern würde es mich nicht. Die intelligenteren Dschihadstrategen sind ohnehin auf Distanz zum Terrorismus gegangen, weil man mit Terror zwar die Europäer vielleicht aus Afghanistan herausbomben kann – und selbst ist fraglich -, aber das Ziel der Islamisierung Europas eher gefährdet.

  • ber das Ziel der Islamisierung Europas eher gefährdet.

    Stimmt, würde letztendlich nur „unnötige“ Grundsatzdiskussionen anheizen.

  • Ich glaube, ohne den befürchteten (oder gewünschten?) Zusammenprall der Kulturen sind wir auf lange Sicht chancenlos. Mir scheint, die großen Massen können anders nicht mobilisiert werden, denn nicht jeder lebt in Gebieten mit Total-Bereicherung. Es ist ein bisschen wie der Frosch den man zwar nicht in brühendheisses Wasser werfen, sehr wohl aber langsam kochen könnte.

Schreib einen Kommentar

Buchladen
 Meine Bücher können in meinem Netzladen bestellt werden, auch mit persönlicher Widmung:
NEU: Die Besichtigung des Schlachtfelds
manfred-kleine-hartlage_besichtigung-des-schlachtfelds_720x600
Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung
Die Sprache der BRD
Die liberale Gesellschaft und ihr Ende. Über den Selbstmord eines Systems
Die liberale Gesellschaft
Dschihadsystem kleine-hartlage 30_neue-weltordnung_285x255
 Außerdem verfügbar
kurtagic warum konservative immer verlieren Kurtagic: Warum Konservative immer verlieren
Neueste Kommentare
Kommentatorenregistrierung
Wer sich registrieren möchte, um kommentieren zu können, schicke mir bitte unter Kontakt eine kurze Mitteilung mit dem gewünschten Benutzernamen. Das Benutzerkonto wird dann so schnell wie möglich eingerichtet. Dieses Verfahren ist aus Sicherheitsgründen erforderlich.